Warum… habe ich mich für MINISTRY entschieden?

Agile Heroes

Oder: Warum freue ich mich jeden Tag auf all’ die lieben Kolleginnen und Kollegen bei MINISTRY?

Jetzt könnte ich es mir einfach machen: Weil MINISTRY so faszinierend ist, weil die Menschen bei MINISTRY so wundervoll sind. Fertig. Und so ist es auch! Aber warum ist es so?

Als ich das erste Mal bei MINISTRY herein kam, spürte ich eine besondere Atmosphäre, angenehm. Heute würde ich es so beschreiben: es ist die strahlende Offenheit, welche man sofort spürt, wenn man zu MINISTRY kommt.

Diese Freundlichkeit von ganzem Herzen hatte ich bisher noch nicht erlebt. Obwohl ich doch schon in so einigen tollen Unternehmen gewesen war oder gearbeitet hatte.

David, Andi (2 der 4 Geschäftsführer) und ich lernten uns in einem Termin zum Thema „Hacker School“ kennen. Das war 2014. Die X-Teams bei MINISTRY (beschrieben im Blogartikel zum New Work Award) waren gerade ins Leben geschickt worden. Wir waren sofort auf einer Wellenlänge und verstanden uns auf Anhieb. Ein paar Monate später entschieden wir uns, zusammen zu arbeiten, ich in freier Tätigkeit, um den X-Teams bei ihrer gewaltigen Aufgabe zu helfen: Die X-Teams dürfen sich selbst organisieren und agieren selbstverantwortlich. MINISTRY ist seither Hierarchie-frei. In dieser Zeit lernte ich die Teams, die Menschen und „die Vier“ Geschäftsführer (und sie mich) gut kennen. Und nun, seit Kurzem bin ich „fest angestellt“ bei MINISTRY. Und bin ganz aus dem Häuschen vor Freude.

Warum ich mich entschloss, den MINISTRY-Vertrag zu unterzeichnen, ist das unbändige gegenseitige Vertrauen und die ganz besondere Wertschätzung, mit welcher sich bei MINISTRY die Menschen begegnen. Wovon ich nun ein kleiner Teil sein darf.

Bei meiner Arbeit geht es um die Themen „Agilität“ und „Flow“. Mein Titel ist „Agile Coach & Flow Minister“. „Agilität“ ist ein Wertesystem, welches viele aus der Softwarebranche kennen. Es besteht aus Vertrauen, Selbstverantwortung, Respekt – um nur ein paar Elemente zu nennen. Der „Flow“ steht für „Wie arbeiten wir?“. Eine Sache zu beginnen und möglichst ohne Unterbrechung, Störung und Ärger, im Fluss zu vollenden, macht uns Menschen nicht nur effizient und schnell, sondern auch kreativ und glücklich.

Ich werde jeweils direkt in einem der X-Teams sitzen, um im Alltag zu coachen. In welchem gerade, entscheiden wir gemeinsam. Dabei halte ich die Transparenz und die ständige Verbesserung für sehr wertvolle Instrumente, um erkennen zu können, was wir verbessern möchten. Dabei ist es auch sehr hilfreich, die zum jeweiligen Team passenden Instrumente und Methoden zu benutzen. Inzwischen gibt es in jedem Team einen „Agile Hero“: ein Teammitglied, welches sich besonders um das Thema Agilität kümmert. Wir treffen uns regelmäßig, um uns auszutauschen – die Agile Heros, alle sonstigen an Agilität Interessierten und ich.

Gleichzeitig unterstütze ich momentan „die Vier“ und die Teams zu den Themen Strategie und Ziele. Diese sollen noch mehr leben. Es sind Themen, welche alle betreffen, und die Teams erarbeiten sich deren Bedeutung für sich als X-Team selbst.

Konkret entscheiden wir immer wieder neu, was ich machen werde. Das ist ja auch die besondere Kultur bei MINISTRY. Die Pressemitteilung beschreibt es schon sehr gut auf fachlicher Ebene, warum ich bei MINISTRY bin.

Was wir noch alles gemeinsam auf die Beine stellen werden, wird sich zeigen. Ideen haben wir genug und ich freue mich darauf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.